Kontakt
Paul Krammes
Gewerbepark Klinkenthal 4b
66578 Schiffweiler
Homepage:www.dachdecker-krammes.de
Telefon:06821 963600
Fax:06821 963602

Schiefer für Dach­ein­deckun­gen

Ein ästhe­tisches und zeit­loses Schiefer­dach von Paul Krammes aus Schiffweiler

Schiefer ist ein Natur­pro­dukt, das im Schoß der Erde vor Jahr­mil­lio­nen ent­stan­den ist und sich ideal als Dachein­deckung für Ihr Dach eig­net. Ein Schie­fer­dach über­zeugt durch seinen ein­zig­ar­tigen Cha­rak­ter und über­dau­ert gut und gerne meh­re­re Ge­ne­ra­tionen.


Sie benötigen einen Fach­mann? Dann verein­baren Sie einen Termin mit uns!


Einzig­artig­keit von Schiefer

Charak­teris­tisch ist seine schief­rige Struk­tur, die das Spal­ten in dünne Platten erleich­tert. Bei der Schiefer­ver­ar­bei­tung werden auch heute noch viele Arbeits­schritte in Hand­ar­beit ausge­führt. Da­durch wird jede Schiefer­platte zu einem Unikat, mit der sich viele Dachideen realisieren lassen.

Verwen­dung von Schiefer

Bereits seit Jahr­hun­der­ten wird Schiefer zur Ein­deckung und Be­klei­dung für Dächer und Fassa­den ein­ge­setzt und hat trotz­dem bis heute nicht an Attrak­tivi­tät ver­loren. Dieser Bau­stoff eignet sich wie kaum ein ande­rer so­wohl für histo­rische Dächer als auch für Dächer in der moder­nen Archi­tektur.

Dank seiner edlen Optik und seiner Lang­lebig­keit schaffen Sie mit einem Dach aus Schiefer Werte, an denen sich gleich mehrere Gene­ra­tionen erfreu­en können. Zudem bietet Schiefer durch natür­liche Farb­vari­anten wie Grün, Rot, Purpur und Rot­braun sowie verschie­densten Deckungs­mustern und Deckungs­arten un­zäh­lige Gestaltungs­mög­lich­keiten für Dach und Fassade.

Vorteile von Schiefer­dächern:

  • Naturprodukt
  • Ökologisch
  • Edle Optik
  • Passt zu nahezu jedem Baustil
  • Langlebig und zeitlos
  • Zahlreiche Deckungs­varianten

Sie interes­sieren sich für ein Schiefer­dach? Als Fach­unter­nehmen mit Erfahrung in der Verle­gung von Schiefer stehen wir Ihnen gerne zur Seite. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.


In diesem Artikel:


Deckungs­arten für Schiefer­dächer

Die klein­for­ma­tigen Schiefer­platten lassen sich auf unter­schied­lichste Weise ver­legen, so dass sie auf dem Dach viel­fältige Deckungs­bilder ergeben können.

Altdeutsche Deckung

Schema Altdeutsche Deckung

Die alt­deutsche Deckung ist einer der auf­wändigsten, aber auch indivi­duells­ten Deckungs­arten für das Dach. Die Schiefer­steine unter­scheiden sich in Höhe und Breite und werden indivi­duell am Dach ange­ordnet. Am First befinden sich die kleinsten Steine, die zur Traufe hin größer werden. So entsteht ein besonders leben­diges Unikat. Durch die Varia­bilität eignet sich besonders für die Ein­deckungen komplexer Dach­formen.

Wilde Deckung

Schema Wilde Deckung
Die wilde Deckung unter­scheidet sich von der alt­deutschen Deckung darin, dass die Schiefer­steine erst direkt vor Ort bear­beitet werden. Hierdurch kann der Dach­decker die Steine indivi­duell auf das Dach an­passen, so dass auch kompli­zierte Dach­formen mit Schwüngen und Wellen reali­siert werden können. Ihren „wilden Look“ erhält diese Deckung durch die bei der Hand­arbeit ent­stehenden Unregel­mäßigkeiten.

Schuppen­deckung

Schema Schuppendeckung

Die Schiefer­steine der Schuppen­deckung ähneln in ihrer Form der alt­deutschen Deckung. Aller­dings werden im Gegen­satz zur alt­deutschen Deckung Scha­blonen genutzt, so dass alle Steine die gleiche Höhe und Breite auf­weisen. Hierdurch ent­steht ein flächiges und regel­mäßiges Bild auf Ihrem Dach.

Universal-Deckung

Schema Universal-Deckung

Bei der Universal-Deckung sind die Steine quadra­tisch mit einer abge­run­de­ten Ecke. Diese Form wird Bogen­schnitt ge­nannt. Aus­ge­richtet werden die Steine gleich­mäßig in eine Rich­tung, wo­durch ein regel­mäßiges Gesamt­bild auf dem Dach ent­steht. Die Universal-Deckung gehört zu den preis­günstigen Vari­an­ten der Schiefer­deckungen.

Rechteck-Deckung

Schema Reckeck-Deckung

Bei der Rechteck-Deckung werden recht­eckige oder quadra­tische Scha­blonen verwendet. Sie eignet sich beson­ders für große, klare Flächen. Ob für Neubau oder Sanie­rung - diese Deckung bietet eine wirt­schaft­liche Lösung für Ihr Dach.


Was ist Schiefer für ein Material?

Schiefer ist ein natür­liches, über­wiegend aus Ton­schlamm entstan­denes Gestein, dass vor Jahr­millionen ent­standen ist.

Typisch für Schiefer ist seine Spalt­bar­keit, die von der parallelen Anord­nung der Mineralien herrührt.

Schiefer­vorkom­men sind in Deutsch­land in der Eifel, im Sauer- und Sieger­land, im Huns­rück, im Harz, in Thürin­gen und in Bayern zu finden.

Mann mit fragendem Blick

Wie viel kostet ein Schiefer­dach?

Bei jeder Pla­nung, egal ob Neubau oder Sanie­rung, werden Sie sich als Bau­herr die Frage nach den Kosten stellen. Um diese Frage zufrieden­stellend beant­worten zu können, muss jedoch der Umfang der Maß­nahmen genau abge­steckt werden.

Wichtige Faktoren sind selbst­ver­ständ­lich die Größe und die Form des Daches. Auch die möglicher­weise not­wendige Ent­sor­gung einer alten Dach­ein­deckung fließt in die Kosten­kalku­lation ein.

Grund­sätz­lich kann man sagen, dass das hoch­wertige Material Schiefer in einer höheren Preis­klasse an­zu­siedeln ist als eine her­kömm­liche Dach­pfanne. Im Hin­blick auf die extrem lange Lebens­dauer von Schiefer rela­tiviert sich der Preis aller­dings wieder.

Sparschwein

Verein­baren Sie einen Termin mit uns! Wir beraten Sie gern und erstellen Ihnen ein indivi­du­elles Angebot.


Förderungen + Zuschüsse

Bei der Finan­zierung können Förde­rungen und Zuschüsse der KfW oder des BAFA in Anspruch genom­men werden, wenn das Dach nicht nur neu gedeckt, sondern auch ge­dämmt wird.

Anpas­sungen in der Bundes­förderung für effiziente Gebäude (BEG)

Das Bundes­ministerium für Wirtschaft und Klima­schutz (BMWK) hat die Bundes­förderung für effiziente Gebäude zum 28.07.2022 angepasst:

  • Bei Sanierung, Neubau und Kauf wurden Kredit­höchst­beträge und Tilgungs­zuschüsse an­gepasst.

  • Die Kredit­förderung von Einzel­maß­nahmen bei der KfW wurde ein­gestellt. Die Zuschuss­förderung der Einzel­maß­nahmen beim BAFA bleibt bestehen.

  • Bei Sanierung entfällt die Förderung der Effizienz­haus-Stufe 100 und des indivi­duellen Sanierungs­fahrplans (iSFP-Bonus).

  • Die Förderung von gas­betriebenen Anlagen und den damit einher­gehenden Umfeld­maß­nahmen entfällt.

-> KfW: Bundesförderung für effiziente Gebäude (261)

-> Ein Zuschuss für die Sanierung von Wohn­gebäuden (461) kann nicht mehr beantragt werden.

-> Anträge, die bis zum 27.07.2022 gestellt wurden, sind von den Änderungen nicht betroffen.

BEG Neuerungen ab 15.08.2022

Das Bundes­ministerium für Wirtschaft und Klimaschutz hat die BEG Einzel­maßnahmen ange­passt, um im Bereich der Sanierung einen noch stärkeren Klima­schutz­effekt zu erreichen und die Abhängig­keit von russischem Gas und Öl zu verringern.

-> Bafa Bundesförderung effiziente Gebäude - Einzelmaßnahmen

(Stand 28.07.2022/ Quelle: KfW)


Wir können Ihnen bei Ihrem Bau­vor­haben weiter­helfen. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems Building GmbH & Co. KG

Zum Seitenanfang